Methodik

Der Lernprozess von Teams erfordert Moderation.
Diese kann nur durch Externe geleistet werden.

Teamlogik

Einer der Experten kann sich auf die Inhalte und der andere auf den Prozess konzentrieren.

Bei Regressionssituationen kann einer der Experten die Leistungs-, der andere die Bedürfnisfunktion wahrnehmen. Das kann eine Person nicht gleichzeitig.

Widerstände werden regelmäßig personalisiert. Der nicht betroffene Experte kann in solchen Situationen vermitteln, so dass die thematische Arbeit weiter gehen kann.

Der Prozesserfolg von Zweierteams ist erfahrungsgemäß um 60% höher als bei Moderation durch einen Einzelnen.

Mit Gruppen von mehr als 10 Teilnehmern sollte grundsätzlich ein Expertenteam von 3 Trainern arbeiten.

Projektablauf

Am Anfang unserer Arbeit brauchen wir Ihren Input für ein eingehendes Verständnis der wichtigsten geschäftlichen Herausforderungen. Auf dieser Grundlage definieren wir mit Ihnen den Personenkreis, der zur Bewältigung dieser Herausforderung kooperieren muss.

Diese Personen interviewen wir einzeln über die Beziehungen zwischen den ausgewählten Personen. Aus diesen Informationen erarbeiten wir ein erstes Bild der persönlichen Beziehungen in dieser Gruppe.

Das so gewonnene Bild stellen wir zu Beginn eines zweitägigen Workshops mit der Gruppe zur Diskussion. Wir bereichern die Diskussion durch Impulse zu irrationalen Verhaltensweisen, um sie zu erklären und der kognitiven Kontrolle zugänglich zu machen.

Zum Abschluss des Workshops vereinbart die Gruppe, wie sie künftig mit Konflikten umgehen will.